Gesundheitstraining und Schmerztherapie in Heidelberg

Ganzheitlicher Ansatz

Dass Bewegung gesund ist, ist wohl jedem bekannt. Da unser Alltag jedoch mittlerweile ohne viel Bewegung zu meistern ist, müssen wir uns gezielt um körperliche Aktivität (Sport, Fitness etc.) kümmern. Allerdings ist nicht jede Form der Bewegung für jeden gleichermaßen von Vorteil. Wenn unser Gehirn sich an bewegungsarme Tage (Wochen, Monate, Jahre) gewöhnt hat, verliert es mehr und mehr die Kontrolle über unsere Muskeln und Gelenke. Entsprechende Hirnareale, die u.a. für Bewegungsabläufe zuständig sind, werden so inaktiv und bauen in ihrer Leistung ab. Dadurch wird die Kompetenz des Gehirns insgesamt herabgesetzt, was sich in einer größeren Unsicherheit niederschlägt und somit andere Bereiche und Funktionen beeinträchtigt. Da das Gehirn in erster Linie unser Überleben sichern möchte, führt diese Unsicherheit schnell zu "bedrohlichen" Situationen. Fühlt sich unser Gehirn bedroht, gibt es uns Signale, die unser Verhalten ändern sollen, um der Bedrohung zu entfliehen oder diese zu vermeiden. Diese Signale sind vielschichtig und können folgendermaßen aussehen:

  • Schmerzen aller Art (Gelenke, Muskeln etc.)
  • Schwindel
  • Übelkeit / Magenbeschwerden
  • Migräne
  • Fibromyalgie
  • "Burn-Out"
  • Angstzustände
  • Depression
  • Panikattacken
  • Verletzungen / Verletzungsanfälligkeit
  • Bewegungseinschränkungen
  • Sehstörungen
  • Konzentrationsschwächen
  • chronische Müdigkeit / chronisches Müdigkeitssyndrom (chronic fatigue syndrome)
  • Reizbarkeit
  • Hyperaktivität
  • Gewichtsprobleme
  • Bluthochdruck
  • Schlaflosigkeit / -störungen
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Zwangsstörungen
  • Koordinationsschwächen
  • Demenz
  • etc.

Wir helfen Ihnen dabei, gesundheitliche Beschwerden aus einem anderen Blinkwinkel zu sehen, was den Umgang mit ihnen entsprechend erleichtert. Insbesondere chronische Schmerzen vermitteln oftmals ein Gefühl der Verzweiflung und Hilflosigkeit ("Ist halt so, kann man nichts machen."). Nicht selten reduziert sich ärztlicher Rat am Ende nur noch auf Medikamenteneinnahme, um ein Symptom zu lindern. Finden Sie sich nicht damit ab, sondern erfahren Sie die Hintergründe, weshalb der Körper reagiert, wie er reagiert. Wir unterstützen Sie in Rehabilitation und Prävention, indem wir unsere Therapie auf neurologische Zusammenhänge ausrichten. Durch unterschiedliche Testverfahren können wir ermitteln, in welchem Bereich Sie Defizite aufweisen und welche Art der Bewegung für Sie im momentanen Zustand gut und förderlich ist.

Das individuell auf Sie ausgerichtete neurozentrierte (gehirnbasierte) Training führt zu schnellen Erfolgen und orientiert sich an der Funktion unseres Nervensystems bzw. am Zusammenspiel zwischen Gehirn, Nervensystem und Bewegungsapparat (angewandte Neurowissenschaft).

Schmerz = Anweisung zur Verhaltensänderung

Fühlt sich unser Gehirn bedroht, kommuniziert es mit uns auf unterschiedliche Weise. Schmerz ist eine davon. Geben wir unserem Gehirn mehr Sicherheit, reduzieren sich auch die Schmerzen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihrem Gehirn mehr Sicherheit vermitteln und schmerzfrei werden!

Wenn die Knochen schwinden …

Osteoporose kann mit fortschreitendem Alter lebensbedrohlich sein. Lebensqualität und Unabhängigkeit werden wesentlich eingeschränkt. Wir bei CAPECS® halten uns auf dem neuesten Stand von Medizin, Therapie und Trainingswissenschaft. Wir betreuen Menschen mit Osteoporose auf hohem fachlichen Niveau. Selbstverständlich gilt dies auch für die Prävention und Rehabilitation anderer Krankheitsbilder wie Arthrose, rheumatische Erkrankungen, Fehlstellungen wie Skoliose etc..
 

Bereits ab dem Alter von 30 Jahren nimmt die Knochendichte ab. Deshalb: Beugen Sie früh vor und kümmern Sie sich um Ihre persönliche, körperliche Altersvorsorge.
 

Liegt bereits eine Osteoporose vor, sind zwei Dinge besonders wichtig:

Die Sicherstellung der Stabilität
Es muss das Sturz- und Frakturrisiko verringert und das Fortschreiten der Osteoporose gestoppt werden. Dies erreichen wir mit richtigen, differenzierten Trainingsmaßnahmen, die mechanische Reize auf den Knochen geben.

Schnelles Handeln
Osteoporose betrifft Arme, Beine und Wirbelsäule. Der Knochenschwund und damit das Frakturrisiko schreiten jeden Tag voran. Umso wichtiger ist es, nicht nur richtig, sondern schnell zu handeln.

Damit es Ihnen bald wieder gut geht

Ob Verletzung, Krankheit oder Operation – ein gezielt ausgerichtetes Rehabilitationstraining hilft Ihnen, Ihre Beweglich- und Belastbarkeit wiederherzustellen. Zu einem wirksamen Reha-Training gehört jedoch nicht nur die Erstversorgung, sondern insbesondere auch die kontinuierliche Weiterführung des Trainings, um Rückfälle zu vermeiden.

Um für Sie die besten Erfolge bei einer Genesung zu erzielen, ist die enge Zusammenarbeit zwischen Ihrem Arzt, Ihrem Physiotherapeuten und uns wichtig. So ist Ihr Arzt die Kompetenz, wenn es darum geht, Ihren gesundheitlichen Status Quo zu ermitteln und eine Diagnose zu stellen. Wir haben die Kompetenz, daraufhin Ihr Training entsprechend zu steuern.

Als Personal Trainer arbeiten wir Ihr individuelles Trainingsprogramm aus, das sich an der ärztlichen Diagnose orientiert. Wir unterstützen Sie bei der richtigen Durchführung der einzelnen Übungen, sodass Ihre Genesung kontinuierlich fortschreiten kann.

Sie möchten mehr darüber erfahren, was wir zu Ihrer Genesung beitragen können? Gerne!